Diese Seite wird aktuell überarbeitet

Während sich viele Unternehmen bei der Kommunikation immer mehr auf die sozialen Medien konzentrieren, scheint das E-Mail-Marketing derweil in den Hintergrund zu rücken. E-Mails mögen zwar nicht mehr im Trend sein, aber sie sind preiswert, der Erfolg ist leicht messbar und es ist eine gezielte Kundenansprache möglich. Sie eignen sich gut, um neue Kampagnen zu testen, und sorgen dafür, dass Ihre Marke im Bewusstsein der Konsumenten bleibt. Vor allem aber liefert dieses Werbemittel letztlich handfeste Ergebnisse.

Warum sollten E-Commerce-Händler E-Mail-Marketing nutzen?

Hier finden Sie 13 gute Gründe.

  • Die Klickraten sind immer noch höher als bei der herkömmlichen Online-Werbung. In den USA erzielten E-Mail-Kampagnen laut einer Studie des E-Mail-Serviceproviders Silverpop aus dem Jahr 2012 eine durchschnittliche Durch-Klickrate von 3,1 Prozent. Wenn Sie eine Verteilerliste mit 10.000 Empfängern haben, werden 1.500 Menschen Ihre E-Mail öffnen und ungefähr 300 auf Ihre Anzeige klicken.
  • Verteilerlisten lassen sich leicht aufbauen. Für Online-Händler ist es sehr einfach, ihre E-Mail-Liste zu erweitern, indem sie sie auf ihrer Website und über ihre Social-Media-Kanäle bewerben. Die Abbestellraten sind üblicherweise gering, sodass Ihre Liste fast immer wachsen wird.
  • Sie können ihren Kunden wirkungsvolle Inhalte senden. Senden Sie ihnen nicht nur Werbung. Schreiben Sie über Ihre Branche, Trends, neue Produkte oder sogar darüber, was Sie in Ihrem Sommerurlaub gemacht haben. Verwenden Sie E-Mails, um mit Ihren Kunden auf einer persönlicheren Ebene zu kommunizieren. In einer E-Mail haben Sie mehr Platz als auf Facebook oder Twitter – nutzen Sie es zu Ihrem Vorteil.
  • Verteilerlisten lassen sich leicht segmentieren, um bestimmte Zielgruppen anzusprechen. Lassen Sie die Abonnenten ihre Listen selbst auswählen – nach Häufigkeit, Produkten oder Interessen. Händler können oft mit großem Erfolg frühere Bestellungen der Kunden nutzen, um bestimmte Produkte zu bewerben.

Amazon is a pioneer in sophisticated email segmentation. This email contains only items that the recipient purchased or viewed at Amazon.com.

Amazon ist der Pionier, wenn es um anspruchsvolle E-Mail-Segmentierung geht. Die E-Mails enthalten nur Artikel, die der Empfänger auf der Amazon-Website eingekauft oder angesehen hat.

  • Die Konversionsraten sind hoch. Viele Online-Händler stellen fest, dass E-Mail-Kampagnen eine wesentlich höhere Konversionsrate haben als andere Werbeformen.
  • A/B-Tests sind einfach durchzuführen. Teilen Sie Ihre Verteilerliste in verschiedene Segmente auf und testen Sie verschiedene Nachrichten und Angebote in den jeweiligen Teilgruppen. Am Ende können Sie dann schnell feststellen, welche Elemente am effektivsten für Ihre Kampagne waren.
  • E-Mails sind preiswert. Die Tarife bei MailChimp, Constant Contactund anderen E-Mail-Providern liegen bei weniger als 150 US-Dollar pro Monat für 25.000 oder mehr Abonnenten.
  • E-Mails funktionieren auch auf Mobilgeräten. Ihre Kunden lesen E-Mails immer häufiger auf mobilen Endgeräten. Auch wenn Sie noch keine mobile Version Ihrer Website haben, können Sie auf vielen Plattformen eine für Smartphones optimierte E-Mail erstellen.
  • Markenwert und Kundentreue profitieren. E-Mails eignen sich, um Ihre Marke aufzubauen und die Empfänger in treue Kunden zu verwandeln. Bieten Sie Abonnenten einen speziellen Vorzug an, den sie nirgendwo sonst erhalten. Es reicht oft schon aus, wenn Sie Ihre Kunden mit Ihren Newslettern regelmäßig an Ihre Marke erinnern. Wenn ein Kauf ansteht, befinden Sie sich im Relevant Set.
  • Vorlagen lassen sich einfach erstellen und anpassen. Sie wollen diese Woche nur drei Produkte vorstellen statt der üblichen fünf? Viele E-Mail-Services bieten flexible Vorlagen zu diesem Zweck an. Sie können auch eine Vorlage erstellen, die an das Design Ihrer Marke angepasst ist. Sie können es später immer noch in einem HTML-Editor ändern. Passen Sie das Erscheinungsbild der E-Mails an die aktuelle Jahreszeit an und fügen Sie ein paar passende Bilder oder Grafiken ein.
  • E-Mails können schnell und problemlos gesendet werden. Fügen Sie Ihre Nachricht ein, wählen Sie Ihre Liste aus und versenden Sie die Mail. Sie erhalten in kürzester Zeit Traffic auf Ihrer Website. Sie sollten das Einverständnis Ihrer Abonnenten nicht missbrauchen, aber eine gelegentliche spontane E-Mail-Kampagne in einer absatzschwachen Periode kann Wunder bewirken. In meinem letzten E-Commerce-Unternehmen konnten wir üblicherweise innerhalb von 15 Minuten, nachdem die E-Mail versendet wurde, die ersten Bestellaktivitäten verzeichnen.
  • Der Erfolg lässt sich einfach messen. Sie können sehen, wer auf eine E-Mail geklickt hat, und wie oft der Empfänger die Website besucht hat. Sie können eine weitere Kampagne an diejenigen Kunden versenden, die die E-Mail geöffnet und angeklickt haben. Sie können eine Liste mit Kunden erstellen, die regelmäßig auf Ihre Mails klicken, und sie aggressiver umwerben als diejenigen, die seltener auf Ihre Kampagnen reagieren.
  • Sie müssen keine Unterhaltungen überwachen. Wenn Sie eine Nachricht auf Twitter veröffentlichen, sollten Sie immer überprüfen, wer auf Ihre Nachricht geantwortet oder sie retweetet hat. Bei einer E-Mail-Kampagne ist dies nicht notwendig – es sei denn, die Empfänger schreiben Ihnen zurück – und Sie haben einen geringeren Aufwand als bei einer Social-Media-Kampagne.

Integration mit anderen Plattformen

Die beste Möglichkeit, E-Mails zu verwenden, ist, sie in andere Tools und Plattformen zu integrieren. Wenn Sie beispielweise eine E-Mail versenden, können Sie Facebook und Twitter nutzen, um einen Direktlink auf eine Kopie der Mail zu veröffentlichen. Oder nutzen Sie Twitter, um neue E-Mail-Abonnenten zu gewinnen, indem Sie für die Anmeldung einen bestimmten Vorteil versprechen. Da es sich bei Twitter um eine virale Plattform handelt, kann das Abonnementangebot viele hunderte Nutzer erreichen, zu denen Sie auf direktem Wege gar keinen Zugang hätten.

Verwenden Sie Pinterest als Landing-Page für eine Newsletterkampagne. Pinterest eignet sich sehr gut, um Ihre Produkte zu präsentieren und eine Community aufzubauen. Senden Sie Ihre E-Mail-Abonnenten auf diese Seite, damit sie sich dort beteiligen.

Nutzen Sie Facebook Sweepstakes, um neue E-Mail-Abonnenten zu gewinnen. Ich habe vor einiger Zeit ein erfolgreiches Wildfire Sweepstakes auf Facebook durchgeführt. Neben 3.500 neuen Facebook Likes haben wir auch 2.500 neue E-Mail-Abonnenten erhalten. Das alles hat uns gerade mal 700 US-Dollar gekostet. Die Abonnenten haben alle den Erhalt des Newsletters bestätigt. Dieses Investment hat sich in den darauffolgenden Monaten mehr als ausgezahlt.

Social Media gerät langsam aus der Mode, wird aber in unserem Alltag und im Geschäftsverkehr immer mehr an Bedeutung gewinnen. Bei der E-Mail ist das jetzt schon seit 15 Jahren der Fall – das sollten Sie nicht vergessen.

Übersetzt von MailBeez aus dem englishen Artikel von Dale Traxler auf: http://www.practicalecommerce.com/articles/3875-Don-t-Forget-Email-Marketing-13-Reasons

Nächster Beitrag    Vorheriger Beitrag

Top
Bis 31. Januar eingeschränkter Support