Das Umsatzloch nach Weihnachten

3 minutes, 24 seconds

Während des Weihnachtsgeschäfts brummte der Verkauf und Sie waren schwer damit beschäftigt, alle Bestellungen auszuliefern. Jetzt nach den Feiertage, verbringen Sie vermutlich einen Großteil Ihrer Zeit damit die Kopfschmerzen zu bekämpfen, die bei der Verarbeitung von Massen an Rückgaben und Umtauschen zwangsläufig entstehen. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, gehen die Umsätze zurück und die Frustration nimmt in dem Maße zu, wie die Feiertagseuphorie abnimmt. Das große Feiertagsgrinsen hat sich nun zu einer Feiertagsgrimasse entwickelt.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Nach dem Feiertagsrausch haben viele Online-Händler damit zu kämpfen, diese saisonale Umsatzdynamik ins neue Jahr zu retten. Und als Ergebnis dessen sehen sie ihren Umsatz dramatisch einbrechen. Aber wenn Sie entsprechend planen, können Sie diesem Effekt entgegenwirken noch bevor er überhaupt einsetzt. Hier sind drei Dinge, die Sie unternehmen können um Kundenerfahrungen zu verbessern und den Umsatz am Laufen zu halten, das mit dem Ergebnis, dass Sie ihr Feiertagsgrinsen behalten, auch wenn das Feiertagshoch längst vorbei ist.

1. Machen Sie einen Ausverkauf

Ein beliebter Trick ist ein Ausverkauf. Jede Art von Ausverkauf funktioniert, aber ein Räumungsverkauf ist naheliegend. Sie haben vielleicht einige Rückgaben, Umtauschwaren mit beschädigter Verpackung oder sonstigen geringen Schäden und unverkaufte Ware, die Sie nicht zu lange in die neue Saison herein lagern möchten. Bieten Sie einen Winter-Ausverkauf an, um diese Artikel los zu werden. Sie könnten für das Erreichen einer gewissen Kaufsumme sogar ein „Give away“ für einen bestimmten Artikel anbieten.

Machen Sie sich keine Sorgen, Ihre Käufer sind vom Weihnachtsgeschäft nicht ausgebrannt. Natürlich gab es während der Weihnachtszeit viele Arten von Ausverkauf. Aber viele Käufer, die einen bestimmten Artikel verpasst haben, warten förmlich darauf diesen während eines Ausverkaufs zu erwerben, sobald die neue Ware hereinkommt.

2. Vermarkten Sie Produkte für das neue Jahr

Mit Beginn des neuen Jahres möchten sich viele Menschen auf die eine oder andere Art neu gestalten. Viele Vorsätze für das neue Jahr beinhalten Fitwerden, gesünder zu essen, mehr zu lesen, weniger zu arbeiten, produktiver zu sein und so weiter und so fort. Im Wesentlichen geht es um Veränderung. Sie können Ihren Kunden auf ihrem Weg dahin helfen, indem Sie ihnen Produkte und Dienstleistungen anbieten, die ihre Verpflichtung zu diesen Veränderungen unterstützen.

3. Versenden Sie einen Newsletter

Ja, Sie haben richtig gelesen, inmitten all des Chaos zwischen Rückgaben und Versand ist es genau der richtige Zeitpunkt, diesen Newsletter zu verschicken! Nach den Feiertagen konzentrieren sich viele Ladenbetreiber darauf, ihren Umsatz zu analysieren und den Lagerbestand aufzustocken. Natürlich sind diese Aufgaben auch wichtig, aber denken Sie für eine Sekunde darüber nach... Sie haben aus all den Registrierungen für Mailing-Listen und Verkäufen einen Haufen neuer Email-Adressen gesammelt.

Mit dem MailBeez Newsletter Profi- Modul können Sie nun personalisierten und gezielten Ihre Kunden ansprechen. Zum Beispiel, indem Sie Artikel A an die Kunden verkaufen, die bereits Produkt B erworben haben (wir zeigen Ihnen in unserem nächsten Blog-Post, wie Sie das mit MailBeez Newsletter Profi einfach und schnell machen können).

Sie können auch über Ihre Supportzeiten informieren oder Ihre Rückgabe- und Rückerstattungsbedingungen. Erinnern Sie die Kunden daran, die Rabattcoupons zu nutzen, die sie erhalten haben oder informieren Sie über den bevorstehenden Ausverkauf. Als Mindestlösung schreiben Sie einfach „Vielen Dank für Ihren Einkauf bei uns“ und lassen Sie sie wissen, was Sie anzubieten haben und warum es die richtige Entscheidung war, bei Ihnen zu kaufen.

Zusammenfassung

Der Schwerpunkt sollte sein, sich auf Ihre Kunden zu fokussieren... besonders auf Neukunden. Wirken Sie der Nach-Weihnachtszeit-Depression entgegen, indem Sie Ihren Kunden etwas von Wert anbieten, so dass Sie bei diesen im Vordergrund stehen, wenn sie wieder einkaufen möchten. Aber denken Sie an das, was Sie über E-Mail-Müdigkeit und Sättigungseffekt gelesen hatten. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte Ihre Marketing-Message wohlwollend aufgenommen werden, auch noch nach den Feiertagen.

Also los, verschicken Sie diesen Newsletter und halten Sie Ihren Umsatz am Laufen!

Nächster Beitrag    Vorheriger Beitrag

Top
Sommerferien Zeit! Bis Ende Juli eingeschränkter Support